Architektur | öffentliche Bauten

Aquaria Erlebnisbad

Architektur | öffentliche Bauten

Aquaria Erlebnisbad

Da der Außensaunabereich des „Erlebnisbades Aquaria“ in die Jahre gekommen ist, hat der Markt Oberstaufen beschlossen diesen nicht nur zu sanieren, sondern ihn zu vergrößern und zeitgemäß zu gestalten. Der spektakuläre Blick auf die Allgäuer Gipfel sind das zentrale Motiv bei der Bebauung des steilen Hanggrundstücks. Sämtliche Gebäude und Terrassen öffnen sich mit ihren großen Fensterfronten und Glasgeländern zum Bergpanorama. Der Topografie folgend treppen sich die neuen Saunahäuser und Ruheräume auf vier unterschiedlichen Niveaus ab. Man betritt die Saunalandschaft auf der mittleren Ebene mit Blick auf den Hochgrat. Hier gliedert ein bachförmiges Tauchbecken mit Wasserfall die große Terrassenfläche. Im Zentrum liegt die Saunabar. Auf selber Höhe befindet sich die große Panoramasauna, der kleine Ruheraum und der rückwärtige Sanitärkern, so daß Barrierefreiheit, trotz Hanglage, zum größten Teil realisiert werden kann. Das innenliegende Treppenhaus führt nach unten in den großen Ruheraum und zu den Anwendungen. Über eine Außentreppe, die dem Hang nach oben folgt, erreicht man die höchste Plattform mit Gipfel- u. Felsensauna. Der organisch geformte Grundriss zeichnet die Höhenlinien nach. Stein, Holz und Wasser prägen das Erscheinungsbild innen wie außen. Die bodentiefen Glasfassaden und der durchgängige Materialkanon lassen den Innenraum mit den großen Sonnenterrassen verschmelzen. So kann der Gast den Blick in die Natur beim Saunieren und Ruhen genießen.

Nutzfläche

520m²

Bauweise

Massivbau: Stahlbeton/Mauerwerk

Material

Naturstein, Sichtbeton, Holztäfer, Aluminium-Pfosten-Riegel-Fassade

Auftraggeber

Markt Oberstaufen

Baubeginn

2020

Innenarchitektur