Architektur | Privathäuser

Haus Niggl

Architektur | Privathäuser

Haus Niggl

Unterhalb der Burgruine am Dorfrand liegt das Grundstück, auf dem das Haus für die vierköpfige Familie errichtet werden soll. Um Kosten zu sparen wurde eine massive Bauweise mit hochdämmenden Ziegeln gewählt und auf einen Keller verzichtet. Erschlossen wird das Gebäude von Norden. Man betritt das Haus über einen Treppenraum, der bewusst nicht in den Wohnbereich integriert wurde. Küche, Essen und Wohnen lagern sich L-förmig um die Erschließungszone. Sie sind nach Westen und Süden orientiert und nehmen Bezug auf den Garten und den Burghügel mit seiner Ruine. Über ein großes Fenster mit Sitznische ist das Wohn- mit dem Arbeitszimmer verbunden. Dieser Teil des Hauses schiebt sich, in Form eines Flachdachbaus, aus dem Gebäude und integriert unauffällig die Garage. Eine Schalung aus Weißtanne trennt diesen Bereich des Hauses vom den sonst weiß verputzen Flächen. Darüber befindet sich der Elternbereich, nach Süden und Osten orientiert, mit Dachterrasse. Die Kinderzimmer orientieren sich nach Westen. Viel Stauraum bieten der Hauswirtschaftsraum im Obergeschoss und die großzügige Ankleide, sowie ein Abstellraum unter der Treppe und die große Garage.

Wohnfläche

190m²

Bauweise

Massivbau: Mauerwerk (momolitisch)

Material

Putz, Holzfenster, Eiche, Mineralguss

Auftraggeber

Privat

Fertigstellung

2010

Innenarchitektur