Architektur | Privathäuser

Haus Huber Maisch

Architektur | Privathäuser

Haus Huber Maisch

Das Wohnhaus für zwei Personen mit Nebengebäuden entstand auf einem ca. 1200m² großen Inselgrundstück anstelle eines 150 Jahre alten Gebäudes. Die Baukörper sind wie der Bestand auf der Nord-Ostseite platziert und beziehen durch ihre Anordnung die großzügigen Außenanlagen in den Wohnraum ein.

Das Erdgeschoß ist großflächig verglast und lässt sich über Schiebetüren zum Garten öffnen. Vor-und Rücksprünge gliedern Terrassen und Loggien. Der Fußboden aus Maggia Gneis, gebürstet und geflammt setzt sich außen mit spaltrauer Oberfläche fort.

Das rechteckige Obergeschoß mit den Privaträumen fasst die differenzierte Form des Erdgeschoßes wieder zusammen und erzeugt durch seine Auskragungen eine natürliche Beschattung und einen Wetterschutz. Die Massivholzkonstruktion erhält drei Loggien, die dem Bad (Osten), dem Schlafzimmer (Süden) und dem Hauswirtschaftsraum (Westen) zugeordnet sind. Die Oberflächen von Boden und Wänden sind vollständig in Weißtanne gehalten. Decken und Dach bestehen aus ausgedämmten Hohlkammerholzelementen.  Allein die Möbel der Ankleide und des Bades sind leicht abgetönt grau lackiert.

Die Schalstruktur der Betonfassadenflächen im Erdgeschoß findet sich in der Bretterfassade aus sägerauen Weißtannedielen wieder. Der Holzbau bekommt ein Schindelkleid das im Laufe der Jahre silbergrau verwittert und sich den Betonflächen angleicht.

Wohnfläche

220m²

Bauweise

Holzmassivbau (teilweise in Sichtqualität)

Material

Holzschindeln Fichte, Weißtanne, Sichtbeton, Holz-Pfosten-Riegel-Fassade

Auftraggeber

Privat

Fertigstellung

2012

Innenarchitektur